Archive for the 'art de vivre.' Category

wöchentlinks. (weekly)

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

wöchentlinks. (weekly)

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

wöchentlinks. (weekly)

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

erklärdärme.

hier, derzeit im fluss: junge dame erklärt darmentleerung. ganz süß aber äh, „die unterhaltsamsten 14 min der woche bisher“? hallo? das reicht Euch wirklich für den ersten platz beim scienceslam? Ihr wollt mir damit ernsthaft science schmackhaft machen?

mit schwefelhexafluorid begann mein mindshift dass mein physiklehrer wohl nicht das maß aller dinge war … aber da geht noch was!

und zwar das hier:

the simplest questions can carry you out to the edge of human knowledge! stay curious.

also gebt mir wissen. in ordentlich aufbereiteter form. mehr. wissen.

currently playing: okay – e-d-u-c-a-t-i-o-n (12″ version)

nofear.

[via]

die sache mit der angst.

wöchentlinks. (weekly)

    • Ich mag Vergleiche, die ein paar Meter weit humpeln und dann mit schiefgelaufenen Absätzen tot zusammenbrechen.

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

payabloggerday.

mal so langsam wieder anfangen mit diesem bloggen. da draußen gibt es so viele schöne, gute, lustige, kreative, intelligente, durchgeknallte gedanken. deshalb ist so ein payabloggerday unendlich angebracht.

what if people tipped blogs like they tipped bar staff? #payablogger, because he fights for open! -> http://j.mp/flttrvn !flattr #donation #

was wenn wir unsere dankbarkeit zeigen würden? #payablogger, weil er noch überraschungen hätte! -> http://j.mp/flattr21 !flattr #donation #

würde ja noch viel mehr flattrn, wenn ich nur könnte …

flattr? zahl einmal einen betrag ein. leg fest, wieviel pro monat Du ausgeben möchtest. fang wild an zu flattrn – der festgelegte betrag wird am ende des monats auf die flattrklicks verteilt. easypeasy.

noch fragen?

EIEIEI.

zeisigfinkduette, primadonnaesques, freiheit ausatmen, mysteriöse momente, farben hören, klänge schmecken, hängetitten, einmal mehr aufstehen als hinfallen, ausschlafen.

lyrik, texte, worte, buchstaben, mehr gänsehaut, mehr freudentränen, time, käseüberbackene kopfhörermusik, sonnenuntergänge, doublerainbows, sehnsucht.

den westflügel, einen vollholzküchentisch, gute freunde, albern sein, alkoholfeierlichkeiten, bedingungsloses grundeinkommen, interessant sein, drauf scheißen was die leute denken, alles auf anfang, vorbeizischende kugeln.

wasserfilter, backwaren vom vortag, ein fahrrad für den schulweg, dass die verfickte scheiße endlich aufhört.

inception: sein wie die träumenden, wanted: what the fuck have you done lately, prinz kaspian: strand, sand, weite, meer, barfuß sonnengruß, strandkörbe vermieten, surflehren auf maui, segeln in der ägäis, grenzsteine im vorgarten.

schmecken und sehen, leuchten, historymaker, traumtänzer, adler, sturm, großer gesang, klang, zelten.

I don’t know half of you half as well as I should like; and I like less than half of you half as well as you deserve.

risingrivva.

freudentränchen. rivva ist zurückdanke sehr! seit walking and falling habe nicht nur ich rivva schmerzlich vermisst.

danke mokono, dass Ihr drangeblieben seid!

danke BMW i. egal ob das geschoss i8 oder vision efficientdynamics heißt – *habenwollen* seit der ersten werbung.

danke frank! willkommen zurück! wie geht es Dir? würde mir posts oder interviews mit blicken hinter die kulisse wünschen. wäre hamburg nicht so weit, würde ich Dich gerne auf n kaffee einladen.

würde sehr gerne einzelne, für mich interessante resonanzfäden flattrn. vielleicht wären die flattr top-listen auch eine zusätzliche rankingmöglichkeit?

currently playing: michael w. smith – the river is rising

pendelschwünge.

technophil.

„ich glaube nur was ich sehe!“
schrieb er mir
als kurznachricht.

aber sieht nicht
und glaubt doch
es käme bei mir an.

phantomofthefloppera.

seit langem nicht mehr so mit offenem mund vor dem rechner gesessen! schätze das weiß die JugendVonHeute™ gar nicht mehr einzuordnen:

horoscoop.

information is beautiful analysierten 4.380 [12×365] tageshoroskope. 90 % der texte sind gleich – daher lautet die meta voraussage für jeden tag des jahres:

ready? sure?
whatever the situation or secret moment, enjoy everything a lot.
feel able to absolutely care. expect nothing else.
keep making love. family and friends matter.
the world is life, fun and energy. maybe hard. or easy.
taking exactly enough is best. help and talk to others.
change your mind and a better mood comes along.

ach und trust me on the sunscreen!

zweizehnzweizehn.

schönes musikmem beim depone gefunden: höchste platzierung je interpret. meine zwei zehner aus zweizehn:

last.fm (meistgehört):

  1. schiller – time for dreams (mit lang lang) (22)
  2. faithless – reverence (14)
  3. stromae – alors on danse (14)
  4. djuma soundsystem – les djinns (trentemøller remix) (13)
  5. owl city – fireflies (13)
  6. die fantastischen vier – die lösung (13)
  7. dido – here with me (12)
  8. sufjan stevens – o come, o come emmanuel (12)
  9. enya – o come, o come, emmanuel (11)
  10. delirious? – my glorious (10)

itunes (VÖ 2010):

  1. schiller – tiefblau (22)
  2. die fantastischen vier – die lösung (13)
  3. owl city – fireflies (13)
  4. faithless – flyin hi (11)
  5. members of mayday – massive moments (10)
  6. atb – 9pm reloaded (8)
  7. a-ha – butterfly, butterfly (the last hurrah) [steve osborne version] (7)
  8. marteria – verstrahlt (video) (7)
  9. massive attack – paradise circus (gui boratto remix) (7)
  10. wu tang vs the beatles – cutting it up (7)

und Ihr so?

vorsatz für zweitausendundelf: mehr musik!

lichtfest.

die neue FROH! ist da, strahlend schön und wieder so unglaublich gut riechend. thema: licht in all seinen spektren. protipp: kaufen! 😉

trotzendorff hat während der release-party etwas vom glanz abgelichtet:

[via]

wasserlassen.

wasserlassen.

blogactionday 2010 – aber was hat wasser gegenüber einem strohfeuer schon für relevanz?

in deutschland verbraucht jeder am tag 127 liter sauberes trinkwasser. davon zwei bis drei liter zum trinken, 81 liter für dusche und klospülung.

die vereinten nationen erklärten sauberes wasser neulich erst zum menschenrecht – 122 nahmen an, 41 enthielten sich. darunter USA, kanada und 18 EU-staaten.

wie weit gehen wir … bis zum kühlschrank? oder drei stunden hin, drei stunden zurück für verkeimtes dreckswasser?

ein t-shirt kaufen, beim weltretten gut aussehen und für die produktion 2.000 liter wasser verprassen? dieses süße gefühl zwischen zynismus und purer verzweiflung. wo lösche ich meinen lebensdurst?

zweifach böses hat mein volk begangen:
mich, die quelle lebendigen wassers, haben sie verlassen,
um sich zisternen auszuhauen,
rissige zisternen, die das wasser nicht halten.

draußen regen. bin wasserlassen.

currently playing: julian lennon – saltwater

alleinseligmachend.

alleinseligmachend.

wöchentlinks. (weekly)

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

stutterstirred.

sehenswerte vierundzwanzigminutendoku über eine stotterschule. bringt mich zum weinen. was vier tage an veränderung im leben eines menschen bringen können – und wie lange vorher gelitten wurde.

stattkarten.

stattkarten.

gazouillement.

lesetipps.

librarything.

archiv.

kategorien.

blogoscoop
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de